Geschichte

Bereits in den 30er Jahren wurden in Arnsberg erste Spiele ausgetragen. Die damals junge Truppe hegte ernste Gründungsabsichten, die allerdings zuerst wegen einer sportlichen Verletzung eines Spielers, dann durch den Beginn des Zweiten Weltkriegs wieder in den Hintergrund rückten.

1950 – Um die Jahreswende 1949/50 schlossen sich begeisterte Anhänger des Sportes aus Arnsberg mit gleichgesinnten Kameraden aus der Nachbarortschaft Gungolding zusammen, um endlich den lange gehegten Wunsch, einen Sportverein zu gründen, in die Tat umzusetzen. Am 16.01.1950 feierte man die Geburtsstunde des FC Arnsberg (Mitgliederstand: 40). Unermüdlich warben Idealisten wie Georg Renner, Willi Partsch, Johann und Josef Strobl, Karl Wolfrum, Heiner Frauenknecht, Hans Fruhmann (erster Vorstand), Alois Kinscher, die Gebrüder Leibl, Franz Schmidt und viele andere in Arnsberg und Gungolding um Mitglieder. Der Verein startete in der C-Klasse Donau/Ilm, Gruppe Nord.

1954 – Gründung einer A-Jugendmannschaft (95 Mitglieder).

1958 – Am 11. Januar 1958 wurde Alois Kinscher zum 1. Vorstand des Vereins gewählt (123 Mitglieder).

1959 – Das Spieljahr 1958/59 brachte auf dem sportlichen Sektor einen vorläufigen Höhepunkt mit dem Aufstieg in die B-Klasse. (Mitgliederstand: 131)

1960 – Mangelnde Erfahrung und der Abgang einiger Spieler brachten es mit sich, dass der FCA bereits nach einem Jahr wieder in die C-Klasse absteigen musste.

1966 -Um den Jugendlichen ein Heim für die Zusammenkunft zu schaffen beschloss der Verein die Errichtung eines Sportheims, das 1966 eingeweiht wurde.

1967 – Eine weitere sportliche Bereicherung erfuhr der FCA durch die Gründung einer Reserve-Mannschaft unter der Leitung von Hermann Lang. Sie errang auf Anhieb im Spieljahr 1967/68 den Meistertitel. Ein Aufstieg in eine höhere Spielklasse war zum damaligen Zeitpunkt für Reservemannschaften nicht möglich. Sie trugen immer das Vorspiel der 1. Mannschaft aus.

1973 – Aufstieg der 1. Mannschaft in die B-Klasse Nord unter Spielertrainer Josef Dengler.

1974 – Im Oktober 1974 gründete der Verein eine Damengymnastikabteilung. Zudem wurde eine AH-Abteilung unter Leitung von Karl Piehler ins Leben gerufen.

1975 – Aufstieg der 1. Mannschaft in die A-Klasse (jetzige Kreisliga) unter Josef Dengler.

1976 – Durch die steigende Zahl der Mannschaften beschloss der Verein, das Vereinsheim zu erweitern und ein zweites Spielfeld zu bauen. Auch eine Junioren-Abteilung sollte gegründet werden.

1978 – Die Saison 77/78 war aus sportlicher Sicht die bislang erfolgreichste des FCA in der A-Klasse Donau/Ilm. Die erste Mannschaft wurde Vizemeister in der A-Klasse (jetzige Kreisliga). Leider gab es damals noch keine Aufstiegsmöglichkeiten für den Zweiten. Josef Strobl jun. wurde mit 35 Toren Torschützenkönig. (Mitgliederstand: 282)

1980 – Am 2.8.1980 begann für den FC Arnsberg ein neuer Abschnitt in der Geschichte des Vereins. Nach mehr als 22 Jahren verzichtete Alois Kinscher auf eine Wiederwahl als 1. Vorsitzender. Sein Nachfolger wurde Martin Strobl, der sich nahtlos einfügte und die Geschäfte des FCA hervorragend weiter leitete.

1987 – Die 1. Mannschaft stieg 1987 mit Trainer Sigi Silbermann erstmals in der Vereinsgeschichte nach zwei siegreichen Relegationsspielen in die Bezirksliga Nord auf. Zwar musste die Elf nach einem Jahr wieder absteigen, doch war es für diese kleine Ortschaft etwas ganz besonderes, wenn Vereine aus Dachau, Eching oder München ins Altmühltal nach Arnsberg kamen.

1988 – Abstieg in die A-Klasse.

1989 – Auf den Abstieg in die A-Klasse erfolgte nun für die Elf der erneute Abstieg in die B-Klasse. Der Zenit vieler Spieler war nun endgültig überschritten.

1990 – Auf Grund von starken Hochwasserschäden entschloss sich der Verein 1988 zum Bau eines neuen Sportheimes außerhalb der Hochwasserzone. Erneut war Vorstand Martin Strobl die treibende Kraft und erbrachte als Bauleiter und Antreiber Höchstleistungen. Zum 40-jährigen Jubiläum 1990 konnte bereits das neue Sportheim mit eingeweiht werden.

1992 – Der FC Arnsberg gründete eine Tennisabteilung und erbaute 4 Tennisplätze und ein Tennisheim. Abteilungsleiter wurde Wilhelm Partsch (Mitgliederstand Tennis: 105)

1993 – Martin Strobl kandidierte nicht mehr als 1. Vorsitzender. Sein Nachfolger wurde der bisherige Tennisabteilungsleiter Wilhelm Partsch, der die gesamten Baumaßnahmen der Tennisanlage plante und abschloss. Die Anlage konnte ab Sommer 1993 bespielt werden und wurde 1994 mit einem großen Fest eingeweiht. Leider stieg die 1. Fußballmannschaft 1993 nach mehr als 20 Jahren unter Trainer Josef Burkhardt in die unterste Spielklasse (C-Klasse) ab. Die Jungen Spieler waren noch zu unerfahren.

1994 – Der FC Arnsberg begrüßt sein 500. Mitglied. In diesem Jahr fand auch die Einweihung der Tennisanlage statt.

1995 – Trainer Josef Burkhardt gelang mit seiner Elf ein souveräner Aufstieg in die B-Klasse. Unter Leitung von Franz Müller schaffte die Zweite Mannschaft ebenfalls die Meisterschaft. Erstmals trat ein Herrentennisteam in der Punktrunde für den FC Arnsberg an.

1997 – Die 1. Mannschaft mit Trainer Walter Janczik stieg in die A-Klasse auf und war damit wieder im Oberhaus des Kreises Donau/Ilm. Ein Damentennisteam nahm erstmals an der Punktrunde teil.

1998 – Ein drittes Spielfeld (Kleinspielfeld) wurde angelegt. Durch die Erneuerung der Altmühlbrücke bekam der Verein auch endlich einen eigenen Hauptstromanschluss, der seit Jahren durch das neue Sportheim dringend benötigt wurde. Die Bandenwerbung am Hauptspielfeld wurde erneuert und erweitert sowie ein Gerätehaus am Spielfeld errichtet. Nach 16 Jahren Ehrenamt stellt sich Kassier Johann Schmidt nicht mehr zur Wahl. Ein Mädchentennisteam startet erstmals in der Spielrunde.

1999 – Es wird der Verein zur „Förderung des Jugendsports des FC Arnsberg“ gegründet. Dadurch soll die Förderung der Nachwuchssportler noch besser unterstützt werden.

2000 – Das Jahr stand im Zeichen des 50-jährigen Gründungsjubiläums. Es wurde vom 22. bis 25. Juni 2000 ein großes Fest organisiert. Martin Strobl wurde für seine Verdienste zum Ehrenvorstand, sowie Gönner Karl Lang und alle noch Lebenden Gründungsmitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt. Festleiter war Werner Pfaller, der mit Hilfe des Festausschusses dieses Ereignis plante und durchführte.

2001 – Nach 8 Jahren Amtszeit tritt der 1. Vorstand Wilhelm Partsch nicht mehr zu Wahl an. Das Amt übernimmt Manfred Finster, der zu dieser Zeit das Amt des Kassiers ausübte. Ein schwerer Rohrbruch im Sportheim (Schadensumme 25.000€) trifft die neue Vereinsführung. Alle Duschen und Böden im Untergeschoss müssen saniert werden. Im Dachboden wird eine Geschäftsstelle des Vereins eingerichtet.

2003 – Die alte Flutlichtanlage wurde durch eine moderne 6 Masten Anlage ersetzt und eine Gerätehalle hinter dem Sportheim gebaut. Die Tennisabteilung führt das erste Drei-Tages Tenniscamp für ihren Nachwuchs durch.

2005 – Abstieg der 2. Mannschaft in die B-Klasse. Der JUMA-Cup, ein Kleinfeldturnier fand bereits zum 10. Mal statt. Die Tennisabteilung startet erstmals mit 4 Teams (Herren, Damen 1, Damen 2 und Mädchen 14) in die Saison.

2006 – Nachdem die 1. Mannschaft des FC Arnsberg die Relegationsspiele erfolgreich für sich entscheiden konnte, spielte die Mannschaft in der kommenden Saison in der Bezirksliga Oberbayern. Auch die zweite Mannschaft feierte einen Erfolg mit dem Aufstieg in die A-Klasse. Unseren Damen gelang ebenfalls der Aufstieg in die Bezirksliga. Auch unsere D-Junioren konnten einen Aufstiegserfolg feiern. Enorme Entwicklung der Tennisabteilung: Drei Senioren- und drei Juniorenteams nehmen am Spielbetrieb teil.

2007 – Auf den Doppelaufstieg der letzten Saison folgt nun der Doppelabstieg. So muss die 1.Mannschaft nächstes Jahr in der Kreisliga und die 2.Mannschaft in der B-Klasse antreten.

2008 – Der Anbau des Sportheimes wird fertiggestellt. In ihm ist die neue Gastronomieküche untergebracht. Im Untergeschoss können Wohnräume eingerichtet werden. Die Tennisabteilung wächst, vier Senioren- und vier Juniorenteams nehmen am Punktspielbetrieb teil. Die Nachwuchstalente Anna Finster und Julian Biedermann werden Landkreismeister in ihren Altersgruppen.

2009 – Abstieg der ersten Mannschaft in die Kreisklasse

2010 – In diesem Jahr konnte der FC Arnsberg auf 60 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. Im Mittelpunkt stand die 60-Jahr-Feier des FC Arnsberg. Höhepunkte waren die Rocknacht mit den Troglauer Buam am Donnerstag und das Konzert der Spider Murphy Gang am Freitag. Am Samstag fand der Ehrenabend mit Einlagen aller FCA-Mannschaften statt und der Sonntag gestaltete sich als Familien tag mit Turnieren, Spielen und einer Verlosung.

2010 – Aufstieg der 2. Mannschaft in die A-Klasse

2011 – Das Herren 40 Tennisteam wird Meister in der K2 und steigt erstmals in die K1 auf.

2012 – Höchststand der Tennisabteilung. 9 Teams spielen in der Punktrunde

2015 – Abstieg der Reserve-Mannschaft in die C-Klasse.

2016 – direkter Wiederaufstieg der Reserve-Mannschaft unter Spielertrainer Sebastian Ettle in die B-Klasse. Die Damen 40 werden wegen Spielerinnenmangel aufgelöst.

2017 – Die Tennisdamen steigen auf und spielen erstmals in der Kreisklasse 1. Die Herren 40 werden wegen Spielermangel aufgelöst. 6 Teams nehmen an der Runde teil.

2018 – Nachdem sich der FCA über mehrere Jahre hinweg seinen Platz in der Kreisklasse erkämpfen konnte, musste man 2018 nach der Niederlage im Relegationsspiel gegen den TSV Lenting den Gang in die A-Klasse antreten. Große Hoffnung sind viele junge Spieler, die nach einer starken Vorarbeit von A-Jugendtrainer Sepp Schmidt bereits in den Seniorenbereich nachgerückt sind. Mit zwei Senioren- und fünf Juniorenmannschaften kann der FCA wieder 7 Teams zur Punktrunde Tennis anmelden. Anna Finster wird lizensierte Tennistrainerin für den FC Arnsberg (Mitgliederstand 521).

2019 – Nach 18 Jahren als 1. Vorstand stellt sich Manfred Finster nicht mehr weiter zur Verfügung. Sein Amt als 1. Vorsitzende übernimmt zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine Frau – Laura Sturm. Die A-Jugend wird Meister in der Gruppe.